Kategorien
Hunzer Werbung

Wissen, was Sprache kann

Klosterfrau - Quelle: Webseite
Klosterfrau (Quelle: Webseite)

Wir begrüßen Expressionismus in Werbung, denn eines von sprachlichen Stilmitteln des Expressionismus war Verknappung, vor allem war Wegfall von Artikel und Präpositionen – Entschuldigung, war nicht expressionistisch genug, muss heißen: Wegfall Artikel und Präpositionen.

Andererseits sehen wir gefährliche Nähe zu Art „Ghettosprache“, wie nicht unüblich unter Jugendlichen: „Hey, gib mich Messer, ich mach dich Krankenhaus“ ist eines [von] sehr populären Beispielen.

Da stellt sich mir nur die Frage, ob junge Menschen die richtige Zielgruppe für das Produkt sind? Aber vielleicht will man ja demnächst „Melissengeist-Shots“ und „Baldrian-Smoothies“ auf den Markt bringen?

Und dann fehlt Trennstrich zwischen Klosterfrau und Wissen. Oder in Schule nicht aufgepasst, weil richtig heißt Klosterfrauen wissen, was Natur kann. So wär‘ korrekt, weißdu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.